Seminar: Fehler – Was fehlt hier?

Über viele kleine spannende Geschichten und eigene Erfahrungen zu neuen Lösungen.

Grundinformationen zum Fehler und einem geeigneten Umgang:

  • Definition: Was ist überhaupt ein Fehler?
  • Anfängerfehler: Was ist ein Anfängerfehler? Wie wirken diese?
  • Fehlerregeln: Erst wenn wird die Regeln nach denen gespielt wird kennen, können wir zielgerichtet agieren.
  • Energiegesetze: Die 3 Fehlerenergiegesetze und wie ihre Wirkungen.
  • Historisches: Was – das ist alles schon passiert?
  • Grundbedürfnisse: Wie hängen Fehler an Grundbedürfnissen?
  • Home-Risk-Panic: Wo bin ich zuhause?
  • Teilungsgesetz: Ist es sinnvoll Fehler weiter zu erzählen?
  • Vermutungen: Ist es tatsächlich so?
  • Augen auf: Wie zuverlässig sind unsere Sinne?
  • Anerkennungsbedürfnis: Was sind mentale Streicheleinheiten? Welchen Stellenwert besitzen sie?

Lösungsansätze und Hilfestellungen für mich selbst:

  • Kindheit: Bauklötze, Türme und andere Strategien.
  • Vorgangsbeschreibung: Wie beschreibe ich einem blinden Menschen den Fehlgriff?
  • Beteiligte: Wer – wo – was?
  • Kopfkino: Ein spannender Film für mich.
  • Entscheidungen: Richtig oder Fehler im Nachhinein?
  • Gut: Ich bin ok.
  • Fehlerbuch: Aus reinem Interesse geboren.
  • Kontrolle: Um was geht es bei diesem Fehlgriff.
  • Beruhigung: Wie kann ich Fehler von meiner Persönlichkeit trennen?
  • Demütigung: Meine schlimmste Niederlage von oben betrachtet.
  • Fehlerscheibe: Eine Möglichkeit der Aufarbeitung.
  • Fenster: Mit Schwung hinaus.
  • Faktum: Unterscheidung von Fakt und Interpretation.

Hilfestellung für andere:

  • Handmodell: Jeder Finger ein Helfer.
  • Ratschläge: Diese Brille hilft dir sicher, oder etwa doch nicht?
  • Ermutigung: So funktionieren die 3 Phasen der Hilfestellung bei Fehlern.
  • Gefangenendilemma: Was bringen Fehler und Freundlichkeit ein?
  • Feedback: Ein Nutzen für Geber und Empfänger.
  • Fragen: Wie kann geholfen werden?
  • Fehlergespräch 1: Vorbereitung ist der halbe Erfolg.
  • Fehlergespräch 2: So wird was draus.
  • Helden: Feuerwehr, Arzt und ich als Helfer.
  • Lob: Warum lechzen alle danach? Gut oder schlecht?
  • Kontrollillusion: Strafen, Rüffel und andere zweifelhafte Maßnahmen.
  • Trigger: Der nächste Fehler kommt bestimmt.
  • Imitation: Bin ich Vorbild?
  • Warum: So geht es kaum.

Hemmnisse bei der Umsetzung:

  • Ausreden: Vorabausreden als Entschuldigung
  • Die Aber-Falle: Vor dem Aber steht die Lüge.
  • Erwartungen: Sehe ich das richtig?
  • Herausforderungen: Die Wirkung zu geschenkter Erfolge.
  • Nicht: Lass das nicht fallen und seine Folgen.
  • Schutzstrategien: Welche gibt es? Wie damit umgehen?
  • Schuldfragen: Wer war das?
  • Fehlerfreundlichkeit: Allen gegenüber gleich?
  • Vertuschen: Der Kampf von System 1 gegen System 2.
  • Wahrnehmungsverzerrung: In 5 Schritten zum Konflikt.

Blick über den Tellerrand und Lösungsstrategien

  • Absicherung: Absicherungsstrategien
  • Fehler-Angst-Formel: So rechnet mein Unterbewußtsein.
  • Bitten: Bitte hilf mir.
  • Freikarte: Du kommst aus dem Gefängnis frei.
  • Erinnerungsfehler: Augenzeuge sind die schlechtesten Zeugen.
  • Gutscheine: Dankkarten als Überlegung.
  • Stimmungen: So einfach ist es schlecht drauf zu sein.
  • Fehler-Lern-Modell: Deshalb brauchen wir Misserfolge.
  • Handlungsbedarfssignale: Auslöser gesucht.
  • Ende-Modell: Prozesse anstatt Ergebnisse sehen.
  • Helfer: Opa, Mama und Batman als Unterstützer.
  • Kosten: Wirkungen – Aufwendungen – Nutzen unserer Fehlgriffe.
  • Kritik: Zermürbung statt Verbesserung.
  • Perfektion: Made in Germany.
  • Reports: Wenn du keinen Fehler beisteuern kannst, hast du wohl auch keine Fortschritte gemacht.
  • Rachegedanken: Wie du mir, so ich dir. Auge um Auge.
  • Mausefalle: Was verbindet die Reue mit der Mausefalle?
  • Fehlerresistenz: Die Del-Taste im Leben.
  • Verpflichtung: Mit dem Aktionswürfel voran.
  • Aktionsplan: Immer 4 Schritte voran.
  • Amnestie: Vergebung für alle!
  • Ideengeber: An wen erinnern wir uns?

Übungen

  • Fehlerroulette: Neues wagen.
  • Eifelturmerlebnis: Kann es so gehen?
  • Fehler des Tages: Jeden Tag ein tolles und neues Experiment.
  • W-N-N-Modell: Die 3 Siebe des Sokrates.
  • Stifte: Schreib dich frei.
  • Stille Post: So klappt Informationsübertragung.
  • Topfschlagen: Ein altes Kinderspiel neu entdecken.
  • Fehler des Tages: Raus in die Welt.
  • Tagesfrage: Was war heute?
  • Bilder: Was siehst du?
  • Kaffee – Hund – Möhre: Jeder verbindet es unterschiedlich.
  • Farbenjagd: Wer sucht der findet.
  • Jonglieren. Anfängerfehler als Erlebnis.
  • Achtsamkeit: Lebe im Jetzt.
  • Lesen: Gut gemacht – oder doch nicht?
  • Partner – Dank: So kann es gelingen.
  • Navi: Der Weg zum Bäcker als Erlebnis.

Das etwas andere Seminar.

Rufen Sie einfach an oder schreiben eine Mail.